Ausrüstung zum Heringsangeln

Rute, Rolle, Schnur, Paternoster für Heringe

Neben der Angelstelle, der beangelten Tiefe und Köderführung ist die Ausrüstung zum Heringsangeln ein entscheidender Faktor, um viele Heringe zu fangen. Wir geben Euch im folgenden Tipps und Produktempfehlungen. So spart Ihr beim Einkauf Zeit und seid sicher, dass Ihr die richtige Ausrüstung zur Hand habt. Grundsätzlich kann man auch mit einem Angelset vom Discounter Heringe fangen. Es macht allerdings weniger Spaß und man wird weniger Fische fangen, als andere Angler, die Ihre Rute, Rolle und Schnur auf Wurfweite abstimmen. Häufig fängt man weiter draußen im tieferen Wasser einfach besser. Gerade wenn alle anderen Angler zum Beispiel 40-50m werfen und dort dauerhaft die Heringsbleie reinplumpsen kann es gut sein, dass sich der Herinsgschwarm ins tiefere Wasser zieht. Wenn Ihr also cirka 20m weiter werft als die anderen Angler seid Ihr deutlich im Vorteil.

Rute zum Heringsangeln

Im Prinzip könnt Ihr mit jeder Rute Heringe fangen. Trotzdem ist es gar nicht so einfach eine gute Rute zum Heringsangeln zu empfehlen. Da definitiv mehr Faktoren eine Rolle spielen als man zunächst denkt. Hier ein paar Punkte:

  • Länge von 2,70-3,0m (für das Angeln vom Ufer)
  • Wurfgewicht um die 50gr.
  • Nicht zu teuer
  • Relativ weiche Spitze
  • Trotzdem dauerhaft z.B. als solide Spinnrute nutzbar

Welche Rute würdet Ihr da empfehlen? Schreibt es gerne in die Kommentare. Mein Tipp ist die Daiwa Ninja Spin 2,70m – 30-60gr. Wurfgewicht, Alternativ kommt auch das Rutenmodell 40-80gr. oder die 3m Rute mit 30-60gr. WG in Frage. Für das Heringsangeln vom Boot kann es eine deutlich kürzere Rute sein. Hier die ist die WFT Bootsrute in 2,20m und 20-60gr. WG ein gute Wahl zum kleinen Preis.

Daiwa Ninja – Ufer

WFT – Bootsrute

Unter diesem Link findet Ihr Details zur richtigen Heringsangel und weitere Ruten.

Rolle zum Heringsangeln

Die Rolle, die hier zum Heringsangeln verwendet muss nicht unbedingt aus dem obersten Regal sein. Allerdings sollte sie die passende Größe haben und Salzwasser tauglich sein. Mehr Spaß habt Ihr natürlich, wenn die Rolle dazu auch noch relativ wenig wiegt. Wir plädieren dafür eine anständige Rolle zu verwenden, die nach einer Heringssaison nicht gleich kaputt ist und die man auch noch für andere Zielfische verwenden kann. Eine 4000er Rolle ist optimal.

Penn Slammer

Relativ schwer dafür ein Arbeitstier, das fürs Salzwasser gemacht ist.

Daiwa Meeresrolle BG

Salzwasserfeste Rolle von Daiwa, das 4000er Modell wählen.

Schnur zum Heringsangeln

Grundsätzlich ist monofile Schnur zum Heringsangeln eher geeignet als geflochtene, da die Dehnung Aussteigern vorbeugt. Heringe haben ein weiches Maul, daher muss man sie vorsichtig drillen. Wenn Ihr eine passende Rute habt, die nicht zu hart ist könnt Ihr aber auch geflochtene Schnur verwenden. Diese hat einfach den Vorteil, dass sie sich deutlich weiter werfen lässt. Achtet bei der Wahl der Schnur auf eine gewisse Qualität, sonst kauft ihr zweimal und habt am Wasser nur Ärger. Hier jeweils eine Empfehlung:

Monofile Schnur | 0,30mm

Geflochtene Schnur | 9,5kg

Heringspaternoster

Es macht Sinn beim Heringsangeln verschiedene Paternoster dabei zu haben. Ihr werdet mehrere brauchen, da es Schwund geben wird (Knoten in den Seitenarmen, Vertüddelungen mit dem Nachbarn, Abrisse am Grund etc.). Außerdem können Heringe sehr launisch sein. An manchen Tagen fängt eine bestimmte Farbe zum Beispiel dreimal besser als andere. Daher der Tipp: Gerade wenn es zäh läuft, dann probiert verschiede Paternoster aus. Häufig fangen kleinere Hakengrößen auch besser.

Rot – Gr. 12

Weiß – Gr. 10

Grün – Gr. 12


Heringsbleie

Das klassische rot / weiße Heringsblei haben sicherlich die meisten von Euch vor Augen. Es ist gut, fängt und wird nicht umsonst seit zig Jahren verwendet. Da man im Vorfeld des Heringsangeln nicht genau abschätzen kann, wie schwer man wegen Strömung, Tiefe und Wind angeln muss, solltet Ihr Bleie in verschiedenen Gewichten dabei haben. Mit 30-60gr. seid Ihr gut ausgerüstet. Versucht immer so leicht wie möglich zu angeln. Außerdem ist es gut, wenn man am Wasser etwas ausprobieren kann und auch ein paar Meerforellenblinker und leichte Pilker dabei hat. Gerade Meerforellenblinker kann man besonders weit werfen und sie trudeln schön langsam ab. Manchmal macht das den Unterschied. Wir empfehlen den Snaps, das ist wirklich ein Wurfwunder. Außerdem stehen unter den Heringsschwärmen auch gerne Räuber wie Dorsch und Meerforelle. Mit einem Meerforellenblinker habt Ihr die Chance eine zu fangen. Wenn es an der Angelstelle viele Hänger gibt, dann solltet Ihr den Haken entfernen und den Blinker nur als Blei nutzen. Außerdem müsst Ihr die maximale Anzahl der Anbissstellen beachten.

Heringsblei

Snaps Blinker

Sets zum Heringsangeln

Wer schnell Ausrüstung zum Heringsangeln benötigt und nicht alles einzeln bestellen möchte, der findet hier ein paar nützliche Sets.

Paternoster Set

Paternoster + Blei

Heringsblei Set

Nützliche Helfer zum Heringsangeln

Neben der naheliegendsten Ausrüstung zum Heringsangeln gibt es auch noch ein paar nützliche Helfer, die Euch viel Arbeit abnehmen und Zeit ersparen. Allen voran ist da ein Drahtsetzkescher zu erwähnen, in den Ihr Eure toten Heringe kühl im Wasser lagern könnt, da sie sonst schnell verderben. Der Setzkescher hat außerdem den großen Vorteil, dass er Euch automatisch die Schuppen der Heringe entfernt, die sonst einfach ganz schnell an Händen, Tackle, Kleidung und im Auto sind. Denkt an ein Seil, das für die Kaimauer lang genug ist. Im Bereich Heringsangeln haben wir Euch das schnelle Ausnehmen der Silberlinge beschrieben. Eine Schere hilft dabei ungemein. Damit Ihr nicht das gute Stück aus der Küche nehmen müsst, solltet Ihr Euch eine fürs Angeln zulegen. Wer einen längeren Weg nach Hause hat, sollte das wertvolle Lebensmittel außerdem gut kühlen. Ein Beutel Crushed Ice von Tankstelle und eine Kühlbox sind da optimal.

Top Tipp!

Schere als Multitool

Box mit Tragegurt

Hier noch ein Erklärvideo zur Ausrüstung fürs Heringsangeln:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert